Nächstes Konzert am Samstag, 27. Oktober

Les Hommes du Swing - Gipsy-Swing von der Elbe

Vier Musiker, die sich zusammen gefunden haben in Ihrer Begeisterung für Django Reinhardt und Stéphane Grappelli

Samstag, 27. Oktober 2018, 20 Uhr

Les Hommes du Swing - Gipsy-Swing von der Elbe

Samstag, 24. November 2018, 20 Uhr

Sedaa - Mongolians meets Oriental

SEDAA begeisterte uns und unsere Besucher zu Beginn des neuen Jahres 2017. Aber viele Gäste mussten auf den Musikgenuss verzichten, da Glatteis die Anreise verhinderte. Deshalb haben wir die Ethno-Formation SEDAA um ein weiteres Konzert gebeten. Die Musiker verschmelzen auf faszinierende Weise unterschiedliche Kulturen zu einer homogenen World-Music und

schaffen so ein mitreißendes Klanguniversum.


Die in ihrer mongolischen Heimat ausgebildeten Meistersänger Naraa Naranbaatar (Kehlgesang, Untertongesang,  Ikh Khuur) und Nasaa Nasanjargal (Kehlgesang, Untertongesang, Morin Khuur) entführen mit dem iranischen Multiinstrumentalisten Bischgur Omid Bahadori (Gitarre Trommel, Untertongesang)  in eine wahrhaft exotische Welt zwischen Orient und mongolischer Steppe.


Sedaa begeistert mit orchestralen Untertongesängen und mit dem Kehlgesang Hömii. Mit ihren uralten Instrumenten der Nomaden plus Gitarre und pulsierendem Trommel-rhythmus klingt das auf wundersame Weise nicht alt, sondern innovativ. So wird der Zuhörer mitgenommen auf eine akustische Reise entlang der Seidenstrasse.

www.sedaamusic.com

Eintritt:

24 Euro, ermäßigt für Schüler, Studenten 12 Euro

Hier Karten bestellen

mailto:hans-juergen.rumpf@t-online.de?subject=SEDAA%2024.%20Nov.2018
 

Vier Musiker, die sich zusammen gefunden haben in Ihrer Begeisterung für Django Reinhardt und Stéphane Grappelli,

die 1934 das "Quintette du Hot Club de France" gründeten und damit dem Jazz in Europa eine eigene Identität gaben.


Die Brüder

Jeffrey und Roberto Weiss

sind Teil einer großen Musiker-

familie. Sie spielen seit ihrer Kindheit zusammen und manifestieren in der Gruppe die traditionelle Spielweise des Sinti-Jazz oder "Jazz Manouche". Kennzeichnend hierfür ist die charakteristische Rhythmik, Spielfreude, hohe Virtuosität, Dynamik und Improvisationslust. Die enge Verbindung beider Brüder ist in ihrem hervorragenden Zusammenspiel hörbar.


Der Geiger

Jordan Rodin,

zugleich Bratschist der Hamburger Sinfoniker, fügt mit seinem klassisch ausgebildetem

Spiel der Band eine interessante Farbgebung hinzu, wobei der Einfluss der Legende, Stéphane Grappelli, nicht zu überhören ist.

Bassist des Quartetts ist

Axel Burkhardt,

eine bekannte Größe der Jazzszene in und um Hamburg, der mit seinem rhythmisch-pulsierenden Spiel die stabile Basis bildet.

www.leshommesduswing.com


Eintritt:

24 Euro, ermäßigt für Schüler, Studenten 12 Euro


Hier Karten bestellen

mailto:hans-juergen.rumpf@t-online.de?subject=Gypsy-Swing%2027.10.%202018